Tag #3, ein Sonntagabend im August 2008

Seit Monaten suchen wir eine größere Bleibe. 2 Zimmer, 2 Menschen, man muß sich weiterentwickeln.

Was haben wir uns alles angesehen…

Mietwohnungen (wtf, sind die teuer! ), Eigentumswohnungen (wtf, wieso kostet eine Wohnung eigentlich so viel wie ein Reihenhaus!), Reihenhäuser (wtf, einfach nur teuer) bis hin zu bescheidenen Häusern (nicht einfach, das steht fest!)

Ritualartig durchforste ich mit einem Auge immoscout. <Ohhhhj, das ist aber hübsch>.
Da wir zuvor diverse sehr niedrige Fachwerkhäuser angeschaut haben, stolpere ich über den Satz: „Deckenhöhe unter 2 m“, schade, denke ich, wirklich hübsch und blättere weiter.
<Wirklich sowas von hübsch>. Schade. Weitersuchen.
Gedanklich lässt es mich nicht los und so zeige ich es dem Gatten mit dem Hinweis, „das wär’s, leider zu niedrig“.

Das Laptop wechselt den Besitzer.

Glücklicherweise kann der Gatte besser lesen. Deckenhöhe im Spitzboden unter 2 Meter, daher nicht als Wohnfläche zu betrachten… Rest 3,20 m…

Ab diesem Zeitpunkt schalte ich in den Automatikmodus, alles läuft wie ein Film vor mir ab.

Ich liebe es, ich muss es haben! Das EINE oder KEINES!

Gefühlte 367 Anrufe später, in denen ich erklärt habe, warum ausgerechnet ICH das Häuschen haben MUSS, ist die Mailbox des Maklers voll.

Inzwischen ist
TAG #2 angebrochen, Montag 11 Uhr.

Ich habe nicht geschlafen, sondern telefoniert und plötzlich ist er dran. Vom anderen Ende der Leitung höre ich es Dinge sagen wie „ah, Sie sind doch die, die mir schon auf die Mailbox gesprochen hat“ (warum hast Du eigentlich nicht zurück gerufen?) , „der erste Besichtigungstermin morgen um 4 ist schon vergeben“… „kommen Sie doch danach“.
Hä? Wtf, ich rufe seit 18 Stunden im minutentakt an, wie zur Hölle kann das sein? Unbeeindruckt höre ich mich sagen, „das macht mir nix, dann komme ich um halb 4“. Stille. Man hört den Makler durchs Telefon denken. Gefühlte 10 Minuten später…
„In Ordnung, bis morgen um halb 4“.

Strike, manchmal muß man mit harten Bandagen kämpfen.

TAG #1 …
seit ca. 2 Uhr lungere ich verzaubert vor einem zauberhaften Häuschen in einer zauberhaften Siedlung herum. Ich höre mich um, spreche mit Nachbarn. Die zweite Nacht in der ich nicht geschlafen habe, aber mein Adrenalinspiegel und Espresso halten mich wach. Alle möglichen Varianten habe ich im Kopf durchgespielt.

Ich bin vorbereitet.

4 Uhr, der erste Besichtigungstermin klingelt… wollt ihr wissen was passiert ist?
Am Donnerstag gibt es zur Abwechslung mal ein kleines Filmchen 😄

In diesem Sinne

Eure Sally

Drei, Zwei, Eins… Meins?

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.