Niemand hat mit mir über den Film #LaLaLand gesprochen, also möchte ich das jetzt mit Euch tun.
Ich bin mir sicher, bei mal mindestens einer Person hier, daß sie mich versteht und das vielleicht genauso empfindet.
Nur am Rande hatte ich mitbekommen, dass dieser Film x Oscars bekommen hat. Irgendwie haben sie es dennoch nicht geschafft mit ihrer Berichterstattung mich ins Kino zu locken.
Im Laufe dieses Jahres bin ich auf den Schauspieler #RyanGoslin aufmerksam geworden und wollte das Versäumnis, #LaLaLand nicht gesehen zu haben, wieder gut machen. Ich erwähne das so explizit, weil ich unterstreichen möchte WIE sehr mich der Film überrascht hat.
Das fängt bei der perfekten Besetzung an. Wahrscheinlich ist #RyanGoslin nicht jedermanns Typ, ich allerdings bin hingerissen 😍. Man möchte ihn an die Hand nehmen, diesen Mann der so liebenswert ist in seiner Verletzlichkeit. Gleichzeitig ist er irgendwie cool und begehrenswert in seiner Verbindlichkeit. Welche Frau wünscht sich nicht einen Mann, der sie unterstützt und ermutigt bei ihren Träumen und dabei noch unverschämt gut aussieht?
Wer ist nicht hin und weg von so einem Filmcharakter.
Aber auch von dem Schauspieler an sich, dieser Mann hat so mannigfaltige Talente, dass er eine Kunstfigur sein muss (!).
Geht man aber davon auf, daß er sowohl die musikalischen Klaviereinlagen, die Ausflüge in den Gesang, als auch durchaus sehenswerte Tanzsequenzen seiner excellenten schauspielerischen Leistung hinzugefügt hat, dann ist man geneigt fast neidisch zu werden.
Der hat bei der Verteilung der Talente in der ersten Reihe gestanden.
Die weibliche Besetzung (#EmmaStone) steht ihm in nichts nach. Sie ist eine dieser zauberhaften, weiblichen Geschöpfe, weich und unschuldig, nicht zuletzt wegen dieser unglaublich großen Augen (und ich meine wirklich die Augen 😉) und dieser porzellanfarbenen Haut.
Die Geschichte der beiden Filmcharaktere bearbeitet unglaublich viele Themen, die mich momentan beschäftigen.
Sie macht klar, dass jede Entscheidung die man trifft, gerade im Bezug auf Begegnungen mit anderen Menschen, unmittelbare Folgen auf die eigene Richtung im Leben hat.
Außerdem fördert der Film gut den Konflikt zutage, den ich und meiner Erfahrung nach viele andere, haben.
Suche ich meine Berufung und folge ihr auch beruflich, auch wenn andere Tätigkeiten deutlich besser entlohnt werden? Oder arbeite ich lieber etwas, was mir weniger entspricht, mir aber gleichzeitig finanziell ermöglicht, unter Umständen in der verbleibenden Zeit, das zu tun, wofür ich wirklich brenne?
Er zeigt schön, wie hart der Kampf mit sich selbst sein kann, den eigenen Weg weiter zu gehen, auch wenn andere diesen belächeln oder abwerten.
Gleichzeitig liefert #LaLaLand Emotionen, so daß man ganz tief in den Film eintauchen möchte.
Will sagen, mich für meinen Teil erreichen die Schauspieler. Ich nehme ihnen die Rolle ab!
Auch die musikalische Reise durch die Geschichte ist bemerkenswert. Ich vermute das liegt u. a. an der Präsenz von #JohnLegend. Nicht immer ist es ein Gewinn, wenn echte Musiker in Filmen auftauchen, hier passt es perfekt, wie ich finde. Auch die Parts im Musical Stil oder die kurzen Ausflüge in den Jazz passen hervorragend! Großes Kino!
Zu guter Letzt sei erwähnt, damit die kitschigen unter uns nicht zu kurz kommen, ist auch noch ne Brise #Herzschmerz dabei 😉💔.
In einem früheren Post habe ich Euch doch gesagt, dass mir Wiederholungen ein Graus sind…
hier könnte es sein, daß ich mal ein Auge zudrücke 😁.

Hat den Film einer gesehen?

Eure Sally

La La Land – zauberhaft, aber wer hat sich diesen Titel überlegt?

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.